Welthebammentag: Danke, liebe Hebammen!

Am 5. Mai ist Welthebammentag - ein Tag, an dem wir die Arbeit all der wunderbaren Hebammen feiern und ihnen die Wertschätzung entgegenbringen wollen, die sie für ihren Beruf - ihre Berufung - verdient haben. Zum Welthebammentag habe ich deshalb ein paar Worte von Müttern gesammelt, die sich bei ihren Hebammen bedanken möchten. Worte, die zeigen, wie wichtig eine gute Begleitung und Betreuung durch eine Hebamme in der Zeit der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts ist.



Ein Dankesbrief an ihre Hebamme von Sarah:


Achtsame Begleitung einer Hebamme bedeutet tiefe Berührung des Herzens

Unumstritten ist die Zeit der Schwangerschaft ein Ausnahmezustand und die Geburt des Kindes ein überwältigendes Ereignis und auch die Zeit danach ist ein höchst spannendes Neuland. Ich behaupte, dass dieses emotionale Ereignis mit oder ohne Hebamme so ist und dass sogar der Geburtsort nicht entscheidend ist. Doch diese Zeit mit dir zu teilen, von dir begleitet zu werden ist anders und unendlich wertvoll.


Bereits in der Schwangerschaft erinnerst du uns immer wieder sanft auf unseren Instinkt zu achten. Uns und unser Kind zu spüren und wahrzunehmen, was uns gut tut und was wir brauchen. Denn dir ist bewusst, dass wir die Gebärenden, die Meisterinnen unserer Geburten sind. Dass wir die Expertinnen unseres Körpers sind. Dass wir macht- und kraftvoll gebären können.


Du weißt, dass die Geburt unserem eigenem Rhythmus folgt. Der individuell Höhen und Tiefen hat und der Beschleunigung und Verlangsamung kennt.

Du hast großes Vertrauen in die natürlichen Prozesse, in uns Gebärende und in die Kinder. Du ermöglichst es, dass wir Frauen mit uns im Fluss sein können. Dass wir uns vertrauen können. Dass wir unseren Kindern vertrauen.

Du hast Zeit. Du nimmst dir die Zeit für uns.

Du bist in jedem Moment, indem wir dich brauchen für uns da. Du lässt uns unsere Geburtskräfte selbstbestimmt erfahren. Du ermöglichst es uns an unseren äußeren Grenzen zu gelangen. Du begleitest uns achtsam und wertschätzend gerade im Moment der drohenden Kapitulation und höchster Verletzlichkeit. 

Du schaffst und beschützt für uns eine ruhige und intime Atmosphäre - das Gefühl der starken Geborgenheit. Du erhälst das Vertrauen darin, dass alles seine Richtigkeit hat und schaffst den Raum dafür, dass alle Empfindungen einfach da sein dürfen, ohne, dass wir uns widersetzen müssten.

Du bist bedingungslos in dem Ausmaß für uns da, wie wir es brauchen, um die Geburt aus eigener Kraft in instinktiver Zusammenarbeit mit unserem Kind bewältigen zu können. Diese Intuition ist das mächtigste Werkzeug, welches in der Schwangerschaft erwacht und uns als Mutter während und nach der Geburt zu Verfügung steht. Dir ist es wichtig, uns das bewusst zu machen.

Du freust dich mit uns, wenn unsere Kinder geboren sind und ziehst dich respektvoll in den Hintergrund zurück. Diese erste Zeit gehört ganz alleine der Familie.


Mit viel Wissen und Professionalität begleitest du uns im Wochenbett und lange darüber hinaus. Du lässt uns an deinen Idealen teilhaben ohne je belehrend zu sein oder gar deine Meinung uns auferlegen zu wollen. Dir ist es wichtig, dass wir als Mütter und Familie unseren eigenen Weg finden. Auf unsere Herzen hören.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Ich kann diesen Zauber spüren und fühlen, weil ich und meine Familie ihn erleben durften. Und ich bin ganz fest davon überzeugt, dass dieser Zauber unersetzlich wertvoll ist, für mich als Hausgeburtsmama aber auch für meine Kinder. Es ist nicht egal wie wir geboren werden und ich bin dir, liebe Hebamme, sehr dankbar, dass es für dich eine Herzensangelegenheit ist Familien zu Hause mit und nach ihren Wünschen zu begleiten. Du bist für immer ein Teil dieses Zaubers.




Mütter teilen, was ihre Hebamme ihnen bedeutet


In Zeiten voller Angst und Zweifel fing meine Hebamme mich auf und baute mich wieder auf. Unter der Geburt, als ich aufgeben wollte, machte sie mir Mut und gab mir Kraft. Ich bin so glücklich, sie als Hebamme zu haben. Die Zeit der Schwangerschaft, die Geburt und auch die erste Zeit mit unserem besonderen Kind waren schwer, aber meine Hebamme hat uns immer wieder Hoffnung und Zuversicht gebracht.

Meine Hebamme ist für mich eine ganz besondere Frau. Sie hat mich begleitet und unterstützt diesen riesigen Transformationsprozess zu durchlaufen. Sie war immer da und hat das getan, was ich gebraucht habe. Vielen Dank!

Gebären ist schmerzhaft und doch wunderschön. Mit den Hebammen an meiner Seite, die mich unterstützten und ermutigten, konnte ich die Geburt gut meistern. Ich bin ihnen für immer dankbar. Ihre Gegenwart und ihre Geborgenheit sind ein Schatz für alle Frauen, denen sie unter der Geburt zur Seite stehen.


Die Geburt unseres Babys war eine Antwort auf unser Gebet. Ich war zu Hause, umgeben von meiner Familie, den Menschen, die mich am meisten lieben und meinen kompetenten Hebammen, die sich mir widmeten, mich unterstützten mit ihren erfahrenen und fürsorglichen Händen. Jede Familie verdient diese Fürsorge unter der Geburt.

In der wertvollen und verletzlichen Zeit der Schwangerschaft und Geburt gab ich mich ganz in die Hände meiner Hebammen - dabei entstand ein Verbund von Fürsorge, Vertrauen und Zuversicht zwischen ihnen, meinem Mann und mir. Meine Hebammen werden für immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben - als Erinnerung an die angeborene Stärke und die Sanftheit einer Frau.

Ohne die Unterstützung meines Geburtsteams wäre meine Geburt, wie ich sie wollte und brauchte, nicht möglich gewesen. Soviel von meiner Erfahrung unter der Geburt war abhängig von der emotionalen Bestärkung, der Geduld und dem Frieden, den mir alle im Raum entgegen brachten.

Bis heute weiß ich die positive und ermutigende Art meiner Hebamme zu schätzen. Ihre Worte "Du kannst das" sind mir im Gedächtnis geblieben - mit ihrer Art verschwanden alle Unsicherheiten und Ängste vor meiner bevorstehenden Geburt. Ich bin meiner Hebamme so dankbar dafür, dass sie unsere Reise von der Schwangerschaft bis zur Geburt so wundervoll begleitet hat.

Ich schätze meine Hebamme dafür, dass sie mir zugehört hat, wie ich mein Kind auf die Welt bringen wollte. Sie hat damit dazu beigetragen, meine vorherige traumatische Geburt und Wochenbettzeit zu überwinden. Sie und die anderen Hebammen im Geburtshaus waren aufrichtig für mich da und verstanden meine Angst vor der Geburt. Am meisten danke ich ihnen dafür, dass sie Vertrauen in mich hatten, dass ich mein Kind so gebären würde, wie ich es mir erhoffte. Bis zum heutigen Tag bin ich meinen Hebammen unendlich dankbar.


307 views

© ISABELL STEINERT FOTOGRAFIEImpressum - Datenschutzerklärung

0