geburtsfotografie-freiburg

FAQs

Fragen rund um die Geburtsfotografie

Es gibt kaum einen Moment im Leben, der so berührt, so bewegt und so verändert wie die Geburt des eigenen Kindes. Als professionelle Geburtsfotografin, die seit 2014 Familien auf ihrer Reise in ein neues Familienleben begleitet, freue ich mich immer wieder darüber, Teil dieses einzigartigen Erlebnisses sein zu dürfen.

Seid ihr euch noch unschlüssig, ob ihr eine Geburtsfotografin für eure bevorstehende Geburt buchen möchtet oder habt bestimmte Fragen zum Ablauf einer Geburtsreportage? 

Hier findet ihr erste Antworten.

Alles Weitere bespreche ich gerne in einem persönlichen Kennenlerngespräch mit euch.

vater-bei-der-geburt-geburtsfotografie

5 Gründe, eine professionelle Geburtsfotografin zu buchen

Erinnerungen verblassen


Als Mutter wirst du dich wahrscheinlich für immer daran erinnern, WIE du dich bei der Geburt deines Kindes gefühlt hast. Die Details der Geburt verblassen jedoch mit der Zeit - zum Teil hast du sie vielleicht gar nicht wahrgenommen. Mit den ganzen Hormonen der Geburt, der Anstrengung und der Aufregung ist es nicht verwunderlich, dass die Erinnerungen im Nebel verschwinden. Geburt ist so eine intensive Erfahrung mit dem Fokus ganz auf dir und deinem Kind, dass nur die wenigsten sich daran erinnern, wie der Geburtstag ihres Kindes verlaufen ist. Damit du dieses Ereignis mit all den wundervollen Details erleben kannst, halte ich diese Erinnerungen für dich mit meiner Kamera fest.




Jede Geburt ist einzigartig


Egal, ob es deine erste Geburt ist oder du schon Kinder geboren hast, jede Geburt ist einzigartig. Und jede Geschichte ist einzigartig. Die Geburt deines Kindes ist ohne Frage eines der größten Ereignisse in deinem Leben. Es gibt keine Wiederholung, das ist der Moment, auf den du seit Monaten wartest: Der erste Atemzug, der erste Blick, das erste Mal, dass du dein Kind in deinen Armen hältst. Wie wunderschön ist es, diesen Moment voll und ganz genießen zu können und noch Jahre später Erinnerungen daran in Form von Bildern zu haben, die du mit deinem Kind teilen kannst?




Weil auch der Partner/die Partnerin Teil der Geschichte ist


Klar, der Partner oder die Partnerin kann während der Geburt und wenn das Kind geboren ist, fotografieren. Aber wäre es nicht viel schöner, wenn auch sie als Teil eurer Geschichte auf den Bildern zu sehen sind, wenn auch ihr Fokus ganz auf euch und eurem Kind liegen könnte? Dafür bekommt ihr dann Erinnerungen, die euch Seite an Seite zeigen. Bilder, in denen ihr seht, mit welcher Bewunderung sie euch angeschaut haben, wie sie euch die Hand gehalten, den Rücken massiert oder euch etwas zu essen gereicht haben - wie sie mit euch gemeinsam auf dieser Reise waren. Und natürlich halte ich auch hier den ersten Augenblick mit eurem Kind fest, die Freudentränen, der stolze Blick, die erste Umarmung. Auch euer Geburtsteam ist Teil der Geschichte. Eure Hebamme, eure Doula - lasst mich festhalten, wie sie mit euch waren, euch gestärkt haben.




Erfahrung, Qualität und ein künstlerisches Auge


Mit einer erfahrenen Geburtsfotografin hast du jemanden im Raum, der den Geburtsprozess kennt und versteht. Eine Person, die weiß, wie wichtig es ist, dich nicht zu stören, sondern sich im Hintergrund zu halten und gleichzeitig für dich da zu sein. Geburten sind unvorhersehbar und oft entwickeln sich die Dinge schnell. Da ist es wichtig, jemanden zu haben, der schnell reagieren kann, ohne von Adrenalin gesteuert zu sein. Jemanden, der trotz der schnellen Ankunft des Kindes den Fokus trifft. Aufgrund der oft schwierigen Lichtverhältnisse sind hier auch die passende Ausrüstung und die Fähigkeit unter diesen Umständen hochwertige Bilder zu kreieren von enormer Wichtigkeit. Weder die beste Handykamera, noch der AUTO-Modus einer DSLR-Kamera sind hier ausreichend. Mit der Erfahrung und dem künstlerischen Auge kommt auch der richtige Blickwinkel, um eure Geschichte in ihrer Gesamtheit zu erzählen. Sodass statt Schnappschüssen eine wunderschöne Fotoreportage dieses besonderes Tages entsteht.




Kraft schöpfen, Erlebtes aufarbeiten


Wenn ich ganz ehrlich bin, zählen neben der ersten Begegnung mit dem Kind und den liebevollen Momenten zwischen den Paaren vor allem die kraftvollen Momente der Geburt zu meinen Lieblingsmomenten. Zu sehen, wie stark Frauen unter der Geburt sind, zeigt auch, wie viel Stärke im alltäglichen Leben in uns steckt. Auf den Bildern deiner Geburt wirst du dich in einem ganz anderen Licht sehen, als Kämpferin, tapfer und stark - und doch mit so viel Gefühl. Sodass du auch in schlaflosen Nächten oder in schwierigen Situationen immer wieder aus diesen Erinnerungen Kraft schöpfen kannst. Auch andersherum, wenn die Geburt nicht wie geplant verlaufen ist, kann die Geburtsfotografie eine andere Perspektive des Geschehenen bieten und dabei helfen die Ereignisse aufzuarbeiten und emotionale Narben zu heilen.





Häufige Fragen zur Geburtsfotografie

Ich mache mir Gedanken darüber, wie es ist, bei der Geburt eine fremde Person dabei zu haben, die mich fotografiert...


Das ist total verständlich. Die Geburt ist ein sehr intimes Ereignis und für mich ist es jedes Mal aufs Neue ein Privileg, in diesen Raum eingeladen zu werden. Ich bin davon überzeugt, dass es einen Unterschied macht, wenn man das Geburtsteam im Vorfeld kennt. Deshalb ist mir auch das persönliche Treffen im Vorfeld so wichtig. Hierbei sollt ihr die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen. Und auch ich werde Fragen an euch haben, um mehr über eure Wünsche zu erfahren. Vor allem aber geht es bei dem Vorgespräch darum, einander kennenzulernen, damit ihr entscheiden könnt, ob ihr mich gerne bei eurer Geburt dabei haben möchtet. Viele Familien entscheiden sich vor der Geburt dazu, auch Schwangerschaftsfotos zu machen, sodass auch hier oft noch eine weitere Möglichkeit zum persönlichen Austausch besteht. Auch sonst freue ich mich schon während der Schwangerschaft immer wieder von euch zu hören, um zu erfahren, wie es euch und dem Kind geht - sofern ihr das möchtet. Auch unter der Geburt gehe ich gerne auf eure Wünsche ein. Mal bin ich die Fliege an der Wand, die ihr kaum wahrnehmt, mal springe ich ein, um euch Essen oder Getränke oder auch mal eine Hand zum Festhalten zu reichen. Immer abhängig von der Situation und von euren Wünschen. Wenn ich das Gefühl habe, ihr braucht etwas Zeit für euch alleine, gebe ich euch diese. Ihr könnt mich einfach als Teil eures Geburtsteams betrachten. Ich habe über 100 Geburten begleitet, viele davon noch bevor ich überhaupt als Geburtsfotografin begonnen habe, sodass der Geburtsprozess mir gut bekannt ist und ich auf meine Intuition und mein Einfühlungsvermögen vertraue. Ich hoffe, dass auch ihr in der kurzen Zeit des Kennenlernens das nötige Vertrauen in mich findet, damit ich eure Geschichte für euch dokumentieren kann.




Muss ich mein Geburtsteam darüber informieren, dass ich eine Fotografin bei der Geburt haben werde?


Ja! Bitte bespreche noch bevor du deine Geburtsreportage buchst mit deinem Geburtsteam (Hebammen, Klinikum), wie die Regelungen bzgl. Fotografieren bei deiner Geburt sind. Besonders im Kreißsaal und falls es zu einer Sectio kommen sollte, sind diese Fragen wichtig. Je nach Klinikum oder Hebamme kann das anders aussehen. In manchen Kliniken gibt es z. B. eine Beschränkung der Anzahl von Personen, die dich unter der Geburt begleiten dürfen. Ich empfehle in den Gesprächen mit deinem Geburtsteam immer auf meine Website zu verweisen und zu erklären, dass ich als Fotografin schon seit 2014 professionell Geburten begleite. Gerne kann das Geburtsteam sich auch an mich wenden, sollten besondere Fragen bestehen.




Werden die Bilder unserer Geburtsreportage veröffentlicht?


Nie ohne euer Einverständnis! Wie oben bereits gesagt, mir ist die Intimität des Ereignisses sehr bewusst. Umso dankbarer bin ich auch, wenn Familien sich dazu entscheiden, Bilder ihrer Geburten zur Veröffentlichung freizugeben. Ich bin fest davon überzeugt, dass mit diesen Bildern das Bild von Geburten in unserer Gesellschaft verändert werden kann und dass andere Frauen ermutigt werden können, ihrem Körper zu vertrauen. Wenn auch ihr dieser Überzeugung seid, freue ich mich, wenn ich ausgewählte Bilder teilen darf. Ob und welche Bilder das sind und in welchem Rahmen ich sie veröffentlichen darf, besprechen wir gemeinsam, nachdem ihr eure Bilder erhalten habt. Und wenn ihr eure Bilder ganz für euch alleine haben möchtet, ist das natürlich auch vollkommen in Ordnung - dafür sind sie in erster Linie da. Als Erinnerungen für euch und eure Kinder!




Bietest du auch Gutscheine an?


Ja. Oft fehlt es Freund*innen und Angehörigen an Geschenkideen für die werdenden Eltern. Wünscht euch zur bevorstehenden Geburt doch Geschenkgutscheine von Isabell Steinert Fotografie. Ihr könnt sie für Schwangerschaftsfotos, eure Geburtsreportage oder dann auch für Wochenbett- und Familienreportagen verwenden. Weil Erinnerungen die wertvollsten Geschenke sind. Einfach per Email kontaktieren und der Geschenkgutschein kommt im gewünschten Wert per Post. Falls ihr weitere Geschenkideen zur Geburt an euern Freundeskreis oder die Familie weiterleiten möchtet, findet ihr hier einen Blogbeitrag, den ich zu dem Thema verfasst habe.




Wie erfolgt die Bezahlung der Geburtsreportage?


Wenn ihr euch nach unserem Kennenlerngespräch zur Buchung eines Paketes entscheidet, sende ich euch einen Vertrag zur Unterzeichnung zu. Mit der Vertragsunterzeichnung wird eine Anzahlung fällig und ich plane euch in meinen Kalender ein. Da ich nur eine geringe Anzahl von Geburten pro Monat annehmen kann, habt ihr somit fest gebucht. Der Restbetrag ist bis zu Beginn meiner Rufbereitschaft fällig. Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Restbetrag auch in Teilbeträgen bis zu Beginn der 38. SSW bezahlen. Dies kann individuell besprochen werden.





Weitere Fragen oder Interesse an einer Geburtsreportage?

Ich freue mich euch kennenzulernen, um mit euch über eure Geburt zu sprechen. 

Kontakt

© ISABELL STEINERT FOTOGRAFIEImpressum - Datenschutzerklärung